Quartiersbüro Raisdorf, St. Annen-Weg 4, 24223 Schwentinental

Gemeinsamer Aufbau einer Fabrik zur Apfelsaft-Herstellung – eine Kooperation vom Knikhus und dem Quartiersbüro Raisdorf

Gemeinsamer Aufbau einer Fabrik zur Apfelsaft-Herstellung – eine Kooperation vom Knikhus und dem Quartiersbüro Raisdorf

Wie entsteht innerhalb weniger Augenblicke eine vollständige Fabrik? Mit dem Knikhus natürlich! Aber der Reihe nach: Eine Gruppe, die sich für die ökologischen Zusammenhänge und die eigene Erzeugung von naturnahen Produkten interessierte, traf sich am 12. Oktober vor der Obstquelle von Doris Schuster und erhielt eine Einführung in die Herstellung von Apfelsaft. Dabei konnten wir die verschiedenen Schritte auf dem Weg zum fertigen Apfelsaft nachvollziehen und bekamen noch rund 30 kg Äpfel in unseren Bollerwagen, die wir für unsere eigene Produktion brauchten. Vielen Dank an Familie Schuster, die uns trotz der Belastungen während der Erntezeit empfangen haben!
Mit diesen Äpfeln machten wir uns auf zum Knikhus, wo uns das Team herzlich begrüßte und uns Josh in die Arbeit des Knikhus und die Vorgehensweise zum Apfelsaftpressen einwies. Dies hatte den Aufbau der Fabrik zur Folge, die aus mehreren Produktionsanlagen bestand: Säubern, Kleinschneiden, Hexeln, Pressen und Abfüllen. In der Folge ergab sich eine wunderbare Zusammenarbeit und die einzelnen Stationen ergänzten sich erfolgreich. Auch der einsetzende Regen konnte uns nicht beirren und die 5-Jährige Levke hielt die Moral hoch, indem sie die Ausbeute der Presse jedes Mal steigern konnte.
Ein erstes Ergebnis verzehrten wir direkt vor Ort, was uns zeigte, wie sehr sich die Mühe lohnt und wie einzigartig sich diese Art der Produktion – ohne jede Zusätze – auf den Geschmack auswirkt. Angespornt durch dieses Geschmackserlebnis erzeugten wir eine Kiste Apfelsaft, sodass jeder mindestens eine Flasche mit nach Hause nehmen durfte. Nach einem abschließenden Gespräch über die Bewahrung und Förderung von alten Apfelsorten verließen viele glückliche Gesichter den Schwentinepark! Herzlichen Dank an die kenntnisreiche und eloquente Leitung des Kurses! Im kommenden Frühjahr wollen wir gerne das Thema „Upcycling“ – also die Umarbeitung von bereits bestehenden Produkten hin zu neuen Schöpfungen – in den Fokus nehmen. Melden Sie sich gerne, wenn Sie schon erste Ideen und Ansätze dazu haben.